Bezahlbare Kita Plätze

Text Motion

Zahlbare Kitaplätze
Gemäss einer aktuellen Studie der Credit Suisse zu den Kinderbetreuungskosten im regionalen
Vergleich unterscheiden sich die Kosten, die Schweizer Eltern für einen Kitaplatz zu tragen
haben, nicht nur von Gemeinde zu Gemeinde erheblich, sondern auch je nach den finanziellen
Verhältnissen der Familien. Ohne Subventionen eingerechnet zahlen Zürcher Eltern neben
den Berner und Zuger am meisten für einen Kitaplatz. Kein Wunder, sind im Kanton Zürich die
Betreuungsangebote für durchschnittlich verdienende Eltern nur mit öffentlicher
Unterstützung überhaupt zahlbar.
Werden diese „Subventionen“ eingerechnet, zahlt eine durchschnittliche Familie mit zwei
Kleinkindern und mittlerem Einkommen, die je zwei Tage pro Woche eine Kita besuchen, je
nach Wohnort bis zu fünfmal mehr. Ausgehend von einem Bruttoerwerbseinkommen von CHF
110’000 – was bei einem gemeinsamen Arbeitspensum von 140% in etwa dem Schweizer
Median‐Bruttolohn entspricht – und einem Vermögen von CHF 100’000 bezahlt diese
Musterfamilie in Wollerau (SZ) oder Mendrisio (TI) rund CHF 4’700 für die Kinderbetreuung.
Unsere Stadt Wetzikon ziert das andere, unrühmliche Ende der Fahnenstange mit CHF 24’200,
also rund fünfmal höheren Kosten. Im Median aller erhobenen Gemeinden betragen die
jährlichen Betreuungskosten gut CHF 12’100.
Aufgrund dieser Situation fordern wir den Stadtrat auf, einen Kredit für die
familienergänzende Kinderbetreuung vorzulegen, der ermöglicht, dass die Kosten für eine
Durchschnittsfamilie maximal dem Median der Gemeinden entsprechen. Ebenso ist das
Berechnungsmodell für die Unterstützungsbeiträge entsprechend anzupassen.

 

Bin hoch erfreut über das Prüfungsergebnis der Schulpflege. Schön, dass die Schulpflege meine und die Meinung der Mitunterzeichnenden der Motion teilt und ebenfalls Handlungsbedarf bei den Kita-Tarifen der Stadt Wetzikon sieht.